Boutique

Plus de 500 titres

Carterie

Artisanat monastique

Gedanke 52

Ohne besonders zu bedenken, dass so viele junge Erwachsene ihre Eltern undankbar verlassen, ohne sich viel an sie zurück zu erinnern, so könnten auch wir heute früh mit Begeisterung abreisen, das Heim in Nazareth verlassen, um das Geheimnis der Wüste mit Jesus zu erleben. Hat Joseph denn nicht redlich seine Aufgabe erfüllt, die Zeit der Kindheit Jesu? Wir befinden uns hier am Beginn des geistlichen Kampfes mit einer unbestimmten inneren Angst. Wir bergen unsere unklaren Wünsche nach Heiligkeit im Sand der Dünen und der bergigen Wege unseres Lebens, wunderbar weiterschreitend auf den Wegen der Reife und mit der ernsthaften Hoffnung, bald den Hügel von Golgotha zu ersteigen.

Aber wir werden erstaunt sein dort einen anders gearteten Joseph anzutreffen, einen anderen guten, einen anderen weisen Joseph, der in Jerusalem einen Sarg bereitet mit dem gleichen Mut und der gleichen Liebe, mit der der Ehemann Marias die Krippe in Bethlehem gezimmert hat. Denn in Wahrheit sind die Geburt und die Passion das gleiche Mysterium der Liebe Gottes und des Geistes der Kindheit. Maria und Joseph, die hier den Geist der Kindschaft vergegenwärtigen, sind auf diese Weise auch hier, jeder auf seine Art, am Beginn und am Ende, den gesamten Weg entlang.

Heiliger Joseph, weiser Joseph, behüte unsere Fastenzeit, sei der Urheber aller für uns guten Ergebnisse !

Précédent

Suivant